Holzfräser VHM

VHM Holzfräser


Typ F330

aus Vollhartmetall, mit Diamantverzahnung,  gerade genutet mit Spanbrecher und drei Schneiden

10,53 €

(inkl. 19% MwSt.)

CNC Holzfräser aus Vollhartmetall


Gerade genuteter Fräser mit drei Schneiden und Spanbrecher

Der Holzfräser ist ein gerade genuteteter, dreischneidiger Fräser mit Spanbrechern. Das Fräswerkzeug besteht aus Vollhartmetall, ist diamantverzahnt und kommt in der CNC Holzbearbeitung zum Einsatz. Unsere Kunden nutzen den Fräser zum Beispiel für feine Fräsarbeiten im:

Das perfekte Fräswerkzeug für Holz

Der VHM Fräser lässt sich nicht nur für das Holz fräsen einsetzen, sondern auch für die CNC-Bearbeitung von Schäumen und Kunststoffen. Aufgrund eines geraden Stirnanschliffs hinterlässt das Fräswerkzeug nach der Holzbearbeitung eine glatte Oberfläche, sowohl auf der Planfläche als auch auf den Flanken.

Größentabelle Typ F330

Artikel-Nr.Ød1 mmL1 mmLG mmØS mmPreisBemerkung
F330.01001,004383,1710,53 €
F330.01601,606,5383,1714,22 €
F330.02002.006,5383,1710,53 €
F330.02402.406,5383,1710,53 €

Ød1 mm = SchneidendurchmesserL1 mm = SchneidenlängeLG mm = GesamtlängeØS mm = Schaftdurchmesser

Weitere Fräser


Tipps zum Einsatz des Holzfräsers


Holz ist ein natürlich wachsender Rohstoff. Demnach sind bei der Holzbearbeitung auf CNC-Maschinen andere Kriterien zu berücksichtigen als  bei der Metall- oder Kunststoffbearbeitung:

  • Hohe Festigkeit, je nach Sorte: Holz hat eine sehr hohe Festigkeit und demzufolge auch über eine große Belastbarkeit. Je nach Projekt und dessen Anforderungen kann man zwischen Weichholz oder Hartholz wählen. Auch die Vielfalt der unterschiedlichen Hölzer macht es so beliebt als Werkstoff zur Fräsbearbeitung.
  • Achtung Astlöcher: Wichtig bei der Auswahl des Materials ist, dass man ein Holz mit möglichst wenig Astlöchern wählt. (Es sei denn sie sind bewusst gewünscht.) Zudem sollte das Holz auf jeden Fall trocken und abgelagert sein.
  • Eine saubere CNC-Maschine: Vor dem Beginn der Holzbearbeitung ist außerdem auf eine saubere CNC-Maschine zu achten. Alle überflüssigen Schmiermittelreste und sichtbare Fette auf der Arbeitsoberfläche sollten vor dem Fräsen entfernt werden.
  • Fräsen ohne Flüssigkeitskühlung:Grundsätzlich kann man sagen, dass eine Holzbearbeitung ohne Flüssigkeitskühlung stattfindet. Der Grund dafür erklärt sich bei Holz von selbst. Jegliche Feuchtigkeit, die in das Material eingebracht wird,  ist unerwünscht.
  • Absaugung empfehlenswert: Eine Absaugung ist bei der Arbeit mit Holzwerkstoffen ebenfalls von Vorteil, da diese den größten Teil des Holzstaubs einfängt und somit nicht mehr eingeatmet werden kann. Übrigens erspart diese einem auch die nachträglichen groß umfänglichen Reinigungsarbeiten der Maschine. Ist keine Absaugung vorhanden, empfiehlt sich der Einsatz einer Staubschutzmaske, um die Partikel des Holzstaubs nicht einzuatmen.
  • Die richtige Parameter wählen: Hat man nun alle Vorbereitungen getroffen und den Werkstoff sicher auf der Bearbeitungsfläche aufgespannt, ist die richtige Wahl der Geschwindigkeit und des Vorschubs immens wichtig.
  • Holz ist kein guter Wärmeleiter: Beim Fräsen können sich hohe Temperaturen am Werkzeug entwickelt und es können zu Brandspuren auf dem Holz zurückbleiben. Diese lassen sich durch eine höher gesetzte Schnittgeschwindigkeit (Anhebung der Vorschubgeschwindigkeiten) reduzieren.