Zweischneider

Für Kunststoff, Holz, Hartschaum & hartes Aluminium


Zweischneider


Typ F246

aus VHM mit Schaftdurchmesser 3 mm

ab 12,61 €

(inkl. 19% MwSt.)

Zweischneider mit 3 mm Ø


Zweischneider universell aus VHM

Dieser zweischneidige Fräser aus Vollhartmetall ist universell einzusetzen. Einerseits ist er zur Fräsbearbeitung von Schäumen, härteren Kunststoffen, Holzwerkstoffen verwendbar. Andererseits lässt er sich jedoch ebenfalls für NE-Metalle wie beispielsweise härteres (kurzspanendes) Aluminium einsetzen.

Fräser mit „Fischschwanz-Anschliff“

Der Zweischneider verfügt über einen „Fischschwanz-Anschliff“, mit anderen Worten sind die geraden Schneiden spitz geschliffen. Dementsprechend erlangt dieser Fräser ein günstiges Fräsverhalten. Folglich ermöglicht er ein leichtes Eintauchen in Werkstoffe mit geringer bis mittlerer Festigkeit und Härte.

Eine Beschichtung für diesen Zweischneider ist nicht zu empfehlen, da diese in der Regel unwirtschaftlich ist.

Artikel-Nr.Ød1 mmL1 mmLG mmØS mmPreisBemerkung
F246.0030.010,301,538319,46 €

extra kurze Ausführung (rubout)

F246.0050.010,501,538318,27 €

extra kurze Ausführung (rubout)

F246.00500,50338312,61 €
F246.00600,60338312,61 €
F246.00800,80438312,61 €
F246.0080.070,80738312,61 €
F246.0100.021,00238318,27 €

extra kurze Ausführung (rubout)

F246.0101,00538312,91 €
F246.0100.071,00738312,61 €
F246.0100.07.XF1,00738314,4 €

flacher Stirnanschliff

F246.0100.101,001038314,46 €

lange Ausführung

F246.01201,20538312,61 €
F246.0120.10.XF1,201038315,71 €

lange Ausführung, flacher Stirnanschliff

F246.01401,40638312,61 €
F246.01501,50638312,61 €
F246.0150.151,501538317,14 €

extrem lange Ausführung

F246.0150.15.XF1,501538318,92 €

extrem lange Ausführung, flache Stirn

F246.01601,60638312,61 €
F246.02002.00938312,61 €
F246.0200.122.001238314,46 €

lange Ausführung

F246.0200.152.001538317,14 €

extra lange Ausführung

F246.02402.401038312,61 €
F246.02502.501038312,61 €
F246.03003.001238312,61 €
F246.0300.153.001538317,14 €

extra lange Ausführung

F246.0300.12.T603.001260322,91 €
F246.0300.22.T603.002260327,07 €

Ød1 mm = SchneidendurchmesserL1 mm = SchneidenlängeLG mm = GesamtlängeØS mm = Schaftdurchmesser


Was tun bei Problemen während der Fräsbearbeitung?


Ursachensuche

Sobald bei einer Fräsbearbeitung eine Verringerung der Wirtschaftlichkeit, Oberflächenqualität oder auch der Sicherheit während der Fertigung feststellbar sind, müssen Sie geeignete Maßnahmen zur Abhilfe vornehmen. Denn nur so kann eine Verminderung der Fräsprobleme und somit eine Schonung von Fräser und Maschine erzielt werden.

Folglich versucht man der Reihe nach entsprechend die wahrscheinlichen Hauptursachen zu identifizieren und zu beseitigen.

Auswirkungen

Beispielsweise verkürzt ein zu großer Verschleiß der Freiflächen des Zweischneiders die Standzeit entsprechend. Dies ist auf jeden Fall der Hauptauslöser für eine unzureichende Oberflächengüte bei der Fräsbearbeitung.

Deshalb kann der Freiflächenverschleiß unter Umständen durch die Erhöhung des Vorschubs reduziert werden. In Folgendem verbessert sich die Oberflächenqualität des Werkstücks.

Gegenmaßnahmen bei Verschleiß während des Fräsens


Schnittwerte bei Fräsbearbeitung verbessern

Zuerst greifen wir im nachfolgenden Beitrag ein mögliches Problem, die Schnittwerte beim Fräsen betreffend, auf. Zudem schildern wir Ihnen danach auch direkt, welche Abhilfe-Maßnahmen Sie durchführen können.

Schwierigkeit: starker Kolkverschleiß

Hierbei handelt es sich um eine der wesentlichsten Verschleißerscheinungen auf der Spanfläche eines Fräswerkzeugs. Hinter der Hauptschneide bildet sich auf der Spanfläche eine Vertiefung.

Dieser sogenannte Kolk entsteht durch Abrieb des heißen ablaufenden Spans. Diese muldenförmige Aushöhlung schwächt die Schneidkante des Zweischneiders und macht diese instabil für weitere Fräsbearbeitung.

Das hat außerdem eine höhere Verformung des Spans zur Folge. Entsprechend nimmt auch die Schnittkraft zu. Dies kann somit bis hin zu einem Schneidkantenausbruch am Zweischneider führen.

Abhilfe: Schnittgeschwindigkeit vermindern

Anfänglich ist die Erstmaßnahme in diesem Fall die Verminderung der Schnittgeschwindigkeit. Demzufolge verringert sich die Arbeitstemperatur während der Fräsbearbeitung und der Zweischneider wird folglich geschont.

Außerdem verbessert sich auch die Oberflächengüte des Werkstücks deutlich. Nach einer Sichtprüfung können Sie gegebenenfalls zudem den Vorschub ebenfalls reduzieren.

Unser Tipp

Bei der Fräsbearbeitung von Aluminium ist es zudem empfehlenswert ein Kühlschmiersystem einzusetzen. Dies gilt insbesondere für weicheres Aluminium, da hierbei eine enorme Wärmeentwicklung stattfindet.

Hierbei kann der geschmolzene Aluminiumspan die Schneiden des Zweischneiders verkleben. Folglich führt dies zu einer unschönen Oberfläche und im schlimmsten Fall zum Fräserbruch.